Engelreading vom 30.01.2016 – Auflösung

Ihr Lieben,

hier kommt nun wie immer die Auflösung meines Engelkarten-Readings von heute morgen:

2016-01-30 09.31.29

Erste Karte links – Ölmischung Reinigung

Erzengel Haniel – Thema: Vergebung

18 Erzengel Haniel

Liebes Kind,

ich bin hier, um Dich zu lehren, wenn Du bereit dafür bist. Ich bin Erzengel Haniel. Ich bin zu Dir gekommen, weil Du in einer Situation bist, in der Vergebung nötig ist. Ohne Vergebung wirst Du nicht mehr weiterkommen, sondern Dich nur noch tiefer in Schuld und Verstrickung begeben. Ich möchte Dir helfen, Dich davon zu befreien. Freiheit ist Dein angeborenes, angestammtes Recht und die Vergebung ist einer der wesentlichen Bestandteile der Freiheit. Siehe, geliebter Mensch, Du hast Dich an Gott und die Engel gewandt mit der Bitte, Dich zu unterstützen. Doch ich sage Dir, es ist an Dir, etwas zu verändern. Du weißt, dass Veränderung niemals bei anderen Menschen erzwungen werden kann. Veränderung kann nur immer in Dir selbst geschehen, langsam und behutsam, so, wie Du es zulassen kannst. Die Menschen sind aus ihrem Sicherheitsdenken heraus gewohnt, alles festhalten zu wollen, was sie haben, sogar die Dinge, die ihnen gar nicht gut tun. Das sind Gedanken, die sich wiederholen, das sind Gefühle, die sie immer wieder heraufbeschwören, das ist eine ganz bestimmte Art von Menschen, die sie zu sich ziehen. Dein Weg, Dich von allem zu lösen, was Dir nicht mehr hilfreich ist und Dich nicht mehr weiterbringt, sondern zu Stagnation und Frustration führt, ist der Weg über die Vergebung.

Wie geschieht nun diese Vergebung? Es genügt nicht, einfach zu sagen: „Ich vergebe Dir“, sondern Du musst es FÜHLEN. Du hast dann wirklich vergeben, wenn Du einem Menschen, der Dir Schlechtes angetan hat, noch die Hand reichen kannst. Du hast dann wirklich vergeben, wenn Du diesem Menschen mit einem Lächeln sagen kannst: „Ich segne Dich, Friede sei mit Dir“. Du hast dann vergeben, wenn Du an diesen Menschen denkst, und Dein Herz ist frei von Groll. Diese Vergebung ist die leichtere. Die schwerere Art zu vergeben, ist Dir selbst zu verzeihen. Denn bei Dir selbst siehst Du gar nicht, weswegen Du Dich innerlich ablehnst, weswegen Du Dir selbst böse bist. Diese Dinge werden nämlich sehr schnell, sehr tief eingegraben, nur, um sie ja nicht mehr sehen zu müssen. Du stellst sie innerlich in den Schatten, so dass Du sie nicht siehst. So lasse Dein Licht leuchten in die Situationen, in denen Du Dich nicht gut mit Dir selbst gefühlt hast, in denen Du Dir nicht selbst treu geblieben bist, in denen Du anderen etwas zuliebe getan hast, obwohl Du nicht dahinter standest. Sieh all Deine Schwachpunkte an, Deine Figur, Deine Laster, wie z.B. Notlügen, über andere schlecht zu reden etc. Sieh alles an, was Du nicht sehen willst. Tu es ganz bewusst, schiebe es auch nicht auf. Tu es jetzt. Sieh Dir nur so viele Dinge auf einmal an, wie Du kannst. Fühle! Was spürst Du, wenn Du in diesem Gefühl bist? Fühlt es sich gut an oder möchtest Du am liebsten davon laufen und Dich ablenken? Wenn es sich nicht gut anfühlt, ist ein versteckter Groll und Ärger über Dich selbst dahinter. Dir wird jetzt mit meiner Hilfe bewusst, warum Du Dich so fühlst. Nun bitte ich Dich, Dein Herz zu öffnen und all das, was Du an niedrig schwingenden Energien in Dir trägst, heraus fließen zu lassen. Gib mir all Deine Belastungen und alle negativen Gefühle Dir selbst gegenüber. Ich nehme Dir alles ab und transformiere es in bedingungslose, heilende Liebe, die ich Dir dann zurückgebe. Lasse diese in Dein Herz hinein fließen und den Platz füllen, der nun frei geworden ist. Spürst Du die Wärme, die Freude, die Leichtigkeit und Liebe? Dann hast Du Dir selbst vergeben! Wann immer Du an einen Punkt angelangst, wo Du das Gefühl hast, auf der Stelle zu treten, bitte ich Dich darum, mich anzurufen und Dir zu helfen, anderen und Dir selbst zu vergeben. Danach fühlst Du Dich leicht und frei, und Du begibst Dich zurück in den Fluss des Lebens. Ich danke Dir!

Symbolkarte: Toleranz

Toleranz

Akzeptierst Du andere Menschen, wie sie sind? Dürfen andere ihre Meinung vertreten, ohne dass Du sie umzustimmen versuchst? Bist Du bereit, die Andersartigkeit der anderen Menschen in Liebe anzunehmen? Denke daran, dass die Vielfalt in Gottes Natur und auch im menschlichen Sein deshalb so gewollt ist, damit alles was ist, in jeder Facette ausgedrückt werden kann. Toleranz meint Deine Mitmenschen so sein zu lassen wie sie sind, ohne sie zu bewerten oder zu verurteilen. Du brauchst deshalb nicht mit allem einverstanden zu sein, wie andere sind, wie sie denken und was sie tun, doch entscheide Dich dafür, ihnen ihren eigenen Raum für die Entfaltung ihrer Persönlichkeit zu lassen, solange sie keinen anderen damit verletzten. Übe Dich auch in Toleranz Dir selbst gegenüber, denn Du bist am meisten damit beschäftigt, Dich ständig zu überprüfen und über Dich zu werten. Kannst Du Deine Schwachstellen, Deine „Fehler“ und Unzulänglichkeiten akzeptieren, ist es nur noch ein kleiner Schritt auch anderen Menschen gegenüber tolerant zu sein.

 

Zweite Karte Mitte – Lavendel

Lady Gaia – Thema: Nahrung

11

Ich bin es, Deine geliebte Erdenmutter. Ich bin der Planet, die Wesenheit, die Dir stets zu Füßen liegt. Auch ich habe ein Bewusstsein, wie alles, was existiert. Ich nähere mich Dir oft in Form von Begegnungen in der Natur. Immer dann, wenn Dich ein Sonnenaufgang in Hochstimmung versetzt, immer dann, wenn Du den Jahreszeiten horchst, den Stürmen, den Bewegungen der Erde und des Wassers, so bist Du in Berührung mit mir. Alle Lebewesen sind meine Kinder. Ich sorge gut für Euch, ich gebe Euch alles, was ihr braucht und noch mehr. Jede liebende Mutter tut dies für ihr Kind. Ich bin für Euch Menschen nicht fassbar, weil ich in allem bin. Ich bin die Seele der Erde, nicht die Erde selbst. Ich möchte Dir, liebes Erdenwesen, heute eine Botschaft übermitteln, die Dich bestärken soll in Deinem Tun. Es ist niemals wichtiger gewesen als in dieser Zeit, etwas zu tun. Da meine Energie Dir jetzt dient, ist es wichtig, dass Du nach innen fühlst, was Dir Dein Herz sagt und dann zögere bitte nicht, und tu es! Alles, was Du an Gedanken, die Dich drängen, an Gefühlen, die Dich umtreiben, in Dir hast, sind Signale, die nur darauf warten, Dir zu verstehen zu geben: Ja, jetzt ist die richtige Zeit. Gib das, was Du zu geben hast, nähre andere mit Deinem Wissen, Deiner Liebe, Deiner Kraft und Energie. Hab keine Sorge, dass Du zuviel geben könntest. Wenn Du Deinem Herzen folgst, erhältst Du mehr, als Du für Dich selbst brauchst. Dies ist das Zeichen der energetischen Nahrung, sie wird niemals weniger, sondern multipliziert sich dadurch, dass sie gegeben wird. Was Du zu geben hast, ist ein unendlich wichtiger Teil. Ach, ihr Menschenkinder, wenn ihr doch nur sehen könntet. Alles was ihr tut, alle Euere Gedanken, Worte und Handlungen, sie alle verbinden Euch miteinander in einem Maße, das ihr Euch nicht vorstellen könnt. Es ist wahrhaftig so, dass jede kleinste Bewegung, jeder kleinste Anstoß eine Kettenreaktion auslöst. Niemals geschieht etwas ohne einen Grund, ohne einen Ursprung. Genau genommen gibt es keinen Anfang, da die Schöpfung in ständiger Bewegung begriffen ist. Ich bitte Dich, lass das, was Du tust, aus dem Herzen geschehen, begebe Dich in den Fluss des Lebens, im Vertrauen, dass Deine Nahrung wahrhaftig wichtig und wunderbar ist für andere. Sprich liebevolle Worte, hege freudvolle, angenehme Gedanken, tue immer das Gute. Aber tu es!

Symbolkarte: Auszeit

Auszeit

Hier musst Du Dir selbst zunächst eine Frage beantworten: Wovon brauchst Du eine Auszeit? Vom Alltag, vom Stress, von Sorgen, die Dich bedrücken? Beantworte Dir diese Frage auf ehrliche Weise und achte dabei auf Deine Eindrücke, die in Dir hochsteigen, während Du Dich damit beschäftigst. Nimm Dir nur das wichtigste Thema und überlege nun, wie Du es machen kannst, Dir davon eine Auszeit zu nehmen. Die Pause, die Du selbst einlegen kannst, hat den Nutzen, dass Du aufhörst, z.B. Probleme zu wälzen, dass Du aufhörst, zu seufzen, wie belastet Du bist. Du selbst entscheidest mit dieser Auszeit, dass Du mit etwas ganz Bestimmtem aufhörst, so lange Du willst, vielleicht auch als Übergang, um es ganz zu beenden. Durch die Auszeit ermöglichst Du Dir eine bewusste Neu-Ausrichtung. Du nimmst wieder selbst Deine innere Führung in die Hand. Du wirst nicht von außen gesteuert, sondern Du selbst bist Dein eigener Meister, der die Richtung bestimmt. Durch diese selbst auferlegte Pause ziehst Du Dich selbst aus dem Mittelpunkt des Geschehens heraus und stellst Dich an eine andere Position, aus der heraus Du ruhig betrachten kannst, was gerade vor sich geht. Dann entscheidest Du, ob Du Dich wieder in dieses Geschehen hinein begeben oder ob Du selbst für Dich eine Veränderung herbeiführen willst, damit dieses Thema, von dem Du Dir eine Auszeit genommen hast, eine andere Richtung nimmt, mit der Du Dich wohler fühlst.

 

Dritte Karte rechts – Ölmischung Stress Away

Erzengel Raziel – Thema: Wissen

e12a

Ich begrüße Dich im Namen des Lichts. Mein Name ist Raziel. Gesegnet bist Du. Ich spreche nun zu Dir davon, weshalb Du oftmals Dein Wissen noch nicht in der Form anwenden kannst, wie Du es Dir wünschst. Du hast viel gelesen, viele Seminare besucht, hast ständig an Dir gearbeitet und fühlst Dich trotzdem oft so, als wärest Du keinen Schritt weitergekommen. Ich bitte Dich, atme nun einen Moment lang tief ein und aus. Siehe, dies ist ein Vorgang, den Du ohne Schwierigkeiten ausführen kannst. Du weißt nicht, was Dein Körper dazu alles braucht, um dies zu tun, Du kennst nicht die Prozesse, die dafür nötig sind, Du weißt nicht, welche Teile Deines Körpers dafür arbeiten – und dennoch: Du ATMEST! Genauso verhält es sich mit dem Wissen. Es ist in Dir, es liegt alles in Dir. Indem Du aufhörst zu suchen, zu arbeiten, Dich anzustrengen, wird es Dir offenbart. Das Einzige, was Du dafür tun musst, ist zu atmen. Mehr sollst Du nicht tun. Lass Deine Gedanken ruhig werden, lass Deinen Körper zur Ruhe kommen und atme. Konzentriere Dich auf Deinen Atem und bestaune das Werk Gottes in Dir.

Du kannst nichts aus Dir selbst heraus ohne den Willen Gottes.

Und gleichzeitig kannst Du alles aus Dir heraus mit dem Willen Gottes.

Du bist ein Werkzeug Gottes. Doch glaube nicht, er benutze Dich für seine Zwecke, denn dies ist nicht die Absicht Gottes. Seine Absicht ist reine Liebe. Das ist die einzige Weisheit und das einzige Verständnis, was ich Dir heute bringe. Du bist schon alles, was Du je sein oder werden könntest. Höre auf zu suchen, beginne endlich zu leben! Sei lebendig in Gottes Liebe, sei lebendig in dem, was Du tust und erfreue Dich daran. Über all den Fragen, den Gedanken, dem Suchen und Umherirren hast Du das Leben vergessen. Dies ist der Moment in dem Du alles hast, alle Weisheit, alle Klarheit, alles tiefe Wissen und Verständnis, was Du brauchst. Die Antwort hast Du bereits, so wie Du alle Antworten bereits hast. Sie lautet immer nur: Liebe!

Dies ist alles, was es gibt, es ist der Urgrund aller Materie und allen Geistes. Dies ist der Grund, warum ich heute zu Dir gekommen bin, um Dir bewusst zu machen, dass Du bereits vollkommen bist. Beende Deine Suche und lebe in dieser Liebe. Du lebst zu Gottes Freude. So freue auch Du Dich an Dir selbst. Ich segne Dich, lebendiges Licht Gottes.

Symbolkarte: Abschied

Abschied

Abschied bedeutet immer Loslassen. Es bedeutet, dass Altes, Vertrautes, Übliches gehen darf. Manchmal sind es bestimmte Menschen, die sich ganz allmählich oder auch sehr abrupt verabschieden, manchmal sind es Lebensphasen oder Situationen. Abschied erlebst Du meist als etwas Schmerzhaftes, besonders, wenn es ein Abschied durch den Tod eines geliebten Menschen ist. Doch jeder Abschied zeigt Dir auch immer, wo es Dir schwer fällt, Dich auf den Fluss des Lebens vollkommen einzulassen. Dieses Fliessen bedeutet immer Raum und Zeit für Neues, wenn das Alte gegangen ist. Lasse das Gewesene los, segne es, bedanken Dich dafür, dass Du es hattest und es Dich weiter gebracht hat. Trauern ist erlaubt, denn es ist ein Gefühl, das ebenso wie alle anderen Gefühle gelebt werden darf. Doch das Festhalten an dem Trauern ist es, was es Dir schwer macht, Dich wieder der Lebendigkeit, Fröhlichkeit und Lebensfreude zuzuwenden. Gib Dir die Gelegenheit, Deinen Abschied zu zelebrieren. Abschied kann eine Feier sein, etwas, dem Du Dich stellst und dem Du durch Deine innere Einstellung einen guten Abschluss, ein positives Gefühl beifügst. Achte dabei ganz bewusst auf Dich selbst, damit Du nichts zurückhältst. Alle Tränen sollen geweint sein, die Seele soll sich von allem Jammer und Kummer befreien, erst dann kann Abschied gelingen. Übe Dich im Abschied in den kleinen Dingen des Lebens, die Dir nicht so schwer fallen, um Dich für die großen Dinge vorzubereiten. Abschiede die nur von kurzer Dauer sind, fallen Dir leichter. Sieh deshalb in jedem Abschied immer nur ein „bis bald“ und nicht ein „auf nie mehr wieder sehen“, denn das gibt es nicht. Nichts geht in Gottes wunderbarer Welt jemals verloren, kein einziges Ding, kein einziges Wesen. Wir sind pure Energie, so wie alles aus Energie besteht. Alles was existiert, ist ständiger Wandlung unterworfen. So wandelt sich jede Energie ständig in etwas anderes, deshalb verändern sich Personen oder die Dinge, die wir anziehen. Nimm diese Veränderung freudvoll an, dann wird alles sehr viel leichter – auch ein Abschied.

Categories: Engelbotschaft