Tag : offenheit

9 Anzeichen dafür, dass Du belogen und manipuliert wirst

2016-04-23 17.21.32

Woran erkennen wir, dass andere Menschen uns belügen oder benutzen?

9 Zeichen dafür, dass wir nicht so behandelt werden, wie wir es verdienen

 

Es gibt Menschen, die handeln aus einem bestimmten Beweggrund heraus und benutzen Gefühle anderer, um etwas zu erhalten. Wir alle kennen das im Grunde genommen auch. Wir wissen, dass wir, wenn wir besonders lieb um etwas bitten, keine Absage bekommen werden oder dass derjenige, von dem wir etwas haben möchten, genau auf etwas Bestimmtes anspricht. Das ist ja nichts Schlechtes, denn niemand kommt dabei zu Schaden.

Doch es gibt Menschen, deren Ziel darin besteht, andere Menschen zu manipulieren. Sie befreunden sich mit uns, sie nehmen an unserem Leben Anteil, wir scheinen ihnen wichtig zu sein. Doch dann passiert irgendwann etwas, das dazu führt, dass wir erkennen müssen, dass es niemals um uns selbst ging, sondern nur darum, ein bestimmtes Bedürfnis für diese Menschen zu erfüllen.

Woran erkennen wir solche Menschen, die unsere Gutmütigkeit, Offenheit und Freundlichkeit nur ausnutzen, uns belügen und betrügen und uns manipulieren?

  1. Du fühlst, dass irgendetwas nicht stimmt, kannst aber nicht sagen, was es ist. Deine innere Stimme sagt, dass etwas nicht in Ordnung ist, aber Dein Freund oder Deine Freundin versucht, das als Hirngespinst abzutun und Dich lächerlich zu machen.
  2. Du verteidigst Deinen Freund oder Deine Freundin vor anderen. Deine Familie und Freunde äußern kritische Bemerkungen, aber Du willst sie nicht hören und findest, dass das nur Vorurteile sind. Bedenke jedoch, dass Deine Familie und Deine Freunde nur das Beste für Dich wollen und vielleicht wirklich einen klareren Blick auf das haben, was Du gerade nicht siehst.
  3. Wenn Du ehrlich bist, gibst Du immer mehr als Du in dieser Beziehung erhältst. Aber Du findest stets eine Entschuldigung für das Verhalten Deines Freundes oder Deiner Freundin. Du hältst an dem Glauben fest, dass sich alles zum Besseren wenden wird, wenn erst…(hier kannst Du alles einsetzen, was Du zu ihrer oder seiner Verteidigung immer vorbringst).
  4. Seltsames Verhalten oder abgesagte Verabredungen, Notlügen und häufiges Ablehnen Deiner Vorschläge deutet ebenfalls darauf hin, dass Du es mit einem Menschen zu tun hast, dem Du nicht wichtig bist.
  5. Du wirst häufig um einen Gefallen gebeten oder nur dann angerufen, wenn Du gebraucht wirst. Das zeugt davon, dass Du nur dann von Nutzen bist, wenn Du für die andere Person etwas tust. Du wirst nicht um Deiner selbst willen gemocht und akzeptiert.
  6. Wenn Du einmal Hilfe benötigst, fragt diese Person niemals nach, ob sie auch einmal etwas für Dich tun kann, sondern findet Ausreden, warum sie gerade jetzt keine Zeit hat.
  7. Wenn jemand „zu nett“ zu Dir ist, Dir häufig kleine Geschenke oder viele Komplimente macht, zeugt das entweder von einem schlechten Gewissen oder davon, dass Dein Freund oder Deine Freundin damit etwas ganz Bestimmtes bezweckt und Du manipuliert wirst.
  8. Du fühlst Dich oft allein, obwohl Du Deinen Freund oder Deine Freundin um Dich hast.
  9. Am Verhalten, das Dein Freund oder Deine Freundin Dir gegenüber in der Öffentlichkeit zeigt, zum Beispiel bei Festen oder bei Anlässen, bei denen viele Bekannte anwesend sind, erkennst Du sehr genau den Status, den Du hast.

Du solltest zwar aus der Vergangenheit lernen und falls Du schon einmal mit solchen Menschen zu tun hattest, auf Distanz zu ihnen gehen. Aber Du solltest deshalb nicht den Glauben in das Gute im Menschen verlieren. Du kannst Dir gewiss sein, dass jeder Mensch, der es ehrlich und gut mit Dir meint, auch dann noch zu Dir steht, wenn alles sich gegen Dich zu wenden scheint.

Alles Liebe,

Deine Ashanar

 

Categories: Miteinander & Verbindung

Distanz und Anziehung – oder wie andere auf mich reagieren

Hallo Ihr Lieben,
ich bin heute irgendwie etwas verwirrt.

Manchmal verhalten sich Menschen merkwürdig und ich weiss dann nicht, wie ich es deuten soll. Eigentlich habe ich immer ein tiefes Verständnis und auch ein recht gutes Gefühl für andere Menschen. Aber wenn das Verhalten nicht mit dem Gefühl, das ich habe, übereinstimmt, verwirrt mich das.

Ich weiss, dass nicht jeder mit dem einverstanden ist, was ich als meine Herzensarbeit bezeichne. Seelenbilder malen, Engelbriefe schreiben, manchmal Dinge tun, einfach, weil ich fühle, dass ich sie tun muss, ohne dass ich verstehen kann, weshalb (zum jetzigen Zeitpunkt).

Das verlange ich auch gar nicht. Ich kann es verstehen, wenn andere Menschen finden, dass das zu abgehoben ist, einfach verrückt und gar nicht nachvollziehbar.

Aber ich muss Euch sagen, dass ich es nicht bereue, mich geöffnet zu haben, nicht mehr mit meinem Glauben, mit meinem tiefen Vertrauen ins Leben und in unsere göttliche Quelle, hinterm Berg zu halten.

Das habe ich lange Jahre getan, immer nur ausgewählten, vertrauenswürdigen Menschen davon erzählt, wer ich wirklich bin. Natürlich bin ich auch jetzt noch vorsichtig, denn ich fühle ja, wer offen dafür ist und wer nicht. Und wenn keine Offenheit oder Interesse besteht, dann belasse ich es auch dabei. Ich bin nicht hier, um andere zu bekehren oder ihnen die Augen zu öffnen. Das dürfen sie schon selbst tun.

Aber ich finde es wichtig, dass ich wirklich sein kann, wer ich bin und zwar mit allen Facetten meines Daseins. Ich finde, ich kann nicht an etwas glauben und es in meinem Alltag aber nicht integrieren, nicht leben. Deshalb bin ich, wie ich bin, und ich tue weiterhin, was ich fühle.

Auch wenn ich Gefahr laufe, dass ich solche Reaktionen hervorrufe, dass Menschen sich anders verhalten. Es ist so, als würden sie mir dann nicht mehr so recht trauen, so, als könnte ich sie durchschauen und tiefer in ihre Seele blicken als sie selbst.

Doch das ist gar nicht so. Ich bin in meinem täglichen Leben ein ganz normaler Mensch wie jeder andere auch, mit dem einzigen Unterschied, dass ich versuche, das zu leben, was ich tief in meinem Herzen auch fühle.

Nichts liegt mir ferner, als irgend jemanden quasi zu durchleuchten. Daran habe ich weder ein Interesse noch bin ich in meinem Alltagsbewusstsein überhaupt dazu in der Lage.

Aber ich bin mir sicher, dass sich mir auch noch erschliesst, was sich hinter meinen merkwürdigen Gefühlen versteckt. Es fühlt sich an wie Anziehung und Distanz gleichzeitig…ich lasse mich überraschen.

Kennt Ihr auch solche widerstreitenden Gefühle in Bezug auf andere und wie geht ihr damit um? Was hat sich daraus ergeben?

Alles (ist) Liebe
Ashanar

Categories: Allgemein